Website ‹bersetzung
HomeNewsKontaktDownloads

2010

März: Ostermarkt in Spechbach

Beim Ostermarkt am 07.03.2010 im Rathaus in Spechbach stellte unser Gründungsmitglied Hildegard Peter von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr unseren Verein vor und informierte die Gäste über unsere vielfältigen Projekte in Sri Lanka. Begleitend wurden auch die von unseren Tsunami-Frauen gefertigten Artikel zum Verkauf angeboten. Der Erlös erbrachte 80,-- Euro. Ein herzliches Dankeschön an alle, die somit unsere Projekte in Sri Lanka unterstützten.


März: Weltfrauentag bei Hugo Boss

Liebe Freunde,
im Rahmen einer Veranstaltung von Hugo Boss anläßlich des Weltfrauentages am 8.3.2010 konnten die Vereinsmitglieder Karin Tiez und Tanja Gröbe an ihrem Stand viele Dinge zeigen, die von den Frauen in Sri Lanka selbst hergestellt wurden. Das Interesse war sehr groß und wir konnten insgesamt 225,- EUR für unseren Verein einnehmen. Auch die Information über unsere Aktivitäten kam nicht zu kurz. Unser aktueller Film lief ständig und unsere ausgelegten Flyer fanden ebenfalls viel Zuspruch. An dieser Stelle noch einmal Danke an alle Beteiligten und an alle die uns mit dem Kauf von unseren Artikeln unterstützt haben.


Astor-Apotheke Walldorf unterstützt Sri Lanka

Wir bedanken uns sehr herzlich für die inzwischen zweite große Spende an Arzneimitteln, Verbandsmaterial und sonstigen Hilfsmitteln. Die sorgfältig ausgewählten Medikamente werden direkt an die von uns betreuten Krankenhäuser und Bedürftigen weitergeleitet. Insbesondere gilt unser Dank Frau Scior-Busch, der Inhaberin, die wir jetzt auch als neues Vereinsmitglied begrüßen dürfen.


Collet Consulting aus Aachen unterstützt Sri Lanka

Die Firma Collet Consulting, Aachen, macht statt Weihnachtsgeschenken an ihre Kunden und Geschäftspartner eine Spende an unseren Verein. Wir sind sehr glücklich, mit diesem Geld die Herzoperation eines Kindes bettelarmer Eltern unterstützen zu können.
Mit dem übrigen Geld wird die Taubstummenschule in Rathmalana/Colombo unterstützt. Diese Schule beherbergt 240 blinde und taube Schüler, die hier unterrichtet werden, wohnen und essen. Leider ist die Schule von öffentlichen Geldern und Spenden abhängig, damit entsprechende Lehrmaterialien beschafft werden können, die notwendig sind um den Kindern leichtes Gehör zu verschaffen und ihnen somit auch sprechen beibringen zu können.


Juni: 17. Hilfsreise

Bei der 17. Hilfsreise von Mitte Juni bis Ende Juli 2010 wurden wir in den ersten 3 Wochen von unserem Mitglied Dirk Voss unterstützt. In den folgenden 3 Wochen wurden wir mehrfach von unserem Mitglied René Grivel begleitet. Diesen beiden gilt unser besonderer Dank.

Alle der von uns betreuten 173 Patenfamilien, die in dem Gebiet zwischen Galle im Süden und Panadura im Norden leben, wurden besucht. Die Pateneltern erhielten aktuelle Berichte über ihre Familien. Eine Patenschaft konnte beendet werden, da die Familie wieder auf eigenen Füßen stehen kann. Für 4 Patenfamilien sind neue Sponsoren eingetreten, da die bisherigen Pateneltern aus unterschiedlichen Gründen ihre Zahlungen eingestellt hatten. 5 weitere neue Patenschaften für Not leidende Familien konnten vermittelt werden.

Mit den uns zur Verfügung stehenden Spendengeldern konnten wir einigen sehr armen Familien Mobiliar, wie Betten, Matratzen, Kleiderschränke, Moskitonetze, Tische und Stühle zur Verfügung stellen. Außerdem wurden verschiedene Häuser mit einem Stromanschluss versorgt. 4 Toiletten wurden gebaut. Ein Wasseranschluss wurde gelegt. Für 5 Familien, die in unzumutbaren baufälligen Lehmhütten wohnten, bauten wir einfache Steinhäuser. Einer Armenschule sponserten wir Stahlschränke für die Bücherei und Musikinstrumente. An 2 Familien leisteten wir Medizinkostenzuschüsse, bei 4 Familien Lebensmittelhilfen und bei 5 Familien Ausbildungszuschüsse für deren Kinder. Einen 9-jährigen Buben vermittelten wir in eine Taubstummenschule in Mount Lavinia, die wir dann noch mit 27 Mouldings für (schwerhörige) Kinder unterstützten. Im medizinischen Bereich leisteten wir Zuschüsse zu 3 Hauttransplantationen, einer Knochenmarktransplantation, einer Hirntumor-OP, einer Augen(krebs)-OP, einer Augen-OP nach Säureunfall und einer Katarakt-OP (grauer Star). Nach dem Jahrhundertregen versorgten wir 180 Hochwasseropfer über 3 Tage mit Lebensmitteln. 5 arbeitslosen Familienvätern verhalfen wir in die Selbständigkeit: mobiler Gemüsewagen, Einrichtung für ein Gemüsegeschäft, Dach für eine Schlosserei, Maschine zur Herstellung von Kokosseilen und Anschaffung eines gebrauchten Tuk-Tuks (spezielle Spende aus Österreich).
Insgesamt wurden 44.600,- Euro ausgegeben.


Oktober: 18. Hilfsreise

Bei der 18. Hilfsreise von Mitte Oktober bis Ende November wurden wir von unseren Mitgliedern Karin Tietz und Tanja Gröbe tatkräftig unterstützt.
Vielen, vielen Dank dafür!
Wir konnten allen Patenfamilien die Unterstützung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zukommen lassen. 2 neue Patenschaften wurden vermittelt. Zwischenzeitlich ist die Anzahl der betreuten Patenschaften auf 180 gestiegen.
Zu unserem "Augentag" in Katukele, im Landesinneren, kamen 400 Patienten. In 10 Stunden konnten von unserer Augenärztin und ihrem Assistenten jedoch nur 300 "vermessen" werden. Deshalb wird es am 12.12. einen weiteren Augentag geben. 280 Brillen wurden ausgegeben. Von unserer Optikerin Monika Kalnins aus Duisburg werden die 20 Rezeptbrillen angefertigt.
Mit einer Sonderspende konnten wir einer sehr armen Familie ihre marode Holzhütte durch ein kleines Steinhaus ersetzen. Eine weitere Sonderspende betraf die Anschaffung von Schuluniformen für eine Sonntags-Tempel-Schule. Für unsere Computerklassen mussten wir 3 neue PCs anschaffen.
Aus den Spendeneingängen konnten zuätzlich 3 Medizinunterstützungen (Blutzucker und Asthma) und 2 Studienunterstützungen geleistet, eine Katarakt-OP finanziert und 2 Rollstühle und ein Rollator an Behinderte übergeben werden. Für einige Kinder mittelloser Eltern beschafften wir die Schuluntensilien für das im Januar beginnende neue Schuljahr. 2 Häuser wurden mit Strom versorgt, damit die Kinder auch nach Einbruch der Dunkelheit ihre Schulaufgaben machen können. Drei sehr armen Familien sponserten wir Mobiliar (Bett, Matratze, Moskitonetz, Kleiderschrank, Tisch und Stühle).
Die Gesamtausgaben beliefen sich auf 28.100,- Euro.

Dezember: Weihnachtsmarkt Frauenweiler

Mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Frauenweiler, die uns für den Weihnachtsmarkt 2010 in Frauenweiler eine Hütte zur Verfügung stellte, konnten wir für etwa 300,- EUR Artikel aus Sri Lanka für unseren Verein verkaufen. Vielen Dank an alle.